Der Teufelsberg 2011

Ein vergessener Ort und seine Geschichte: Der 114,7 Meter hohe Teufelsberg wurde aus Schutt ab 1950 über der Wehrtechnischen Fakultät aufgeschüttet. Die US-Armee entdeckte ihn Ende der 50er-Jahre als Standort für eine Abhöranlage. Auch Briten waren dort tätig. Die Alliierten zogen 1992 ab. Danach nutzte Berlin die Anlage für die Flugüberwachung. 1996 erwarben Investoren das Areal. Sie planten Luxuswohnungen und gingen pleite. Die Baugenehmigung verfiel, das Gelände ist heute als Wald ausgewiesen. Ein Verkauf an die Maharishi-Weltfriedensstiftung, die andere Sekte nennen, scheiterte 2007.
Der traurige Verfall wird derzeit von vielen Fotografen aus aller Welt festgehalten. Der hier von mir gezeigte Zustand ist vom September 2011.